Choral, der Eroberer

Im Jahre 4499 AK überquerte Kriegsherr aus Iobaria, Choral Rogarwia, bekannt als “der Eroberer”, den Nebelschleiersee mit einer beträchtlichen Armee unter seinem Befehl. Fürst Nikos Surtowa von Issia traf sich mit dem Eroberer am Seeufer zu Verhandlungen. Dort arbeiteten die beiden Männer eine Übereinkunft aus, wonach Issia und sein Volk sich dem Eroberer ergeben die Surtowas aber ihre Macht und Reichtum behalten und dem neuen Herrscher als Verwalter und eingeschworene Vassalenfürsten dienen würden.
Der Pakt der Aldori-Schwertherren Rostlands hingegen- mit seiner Geschichte des Widerstandes gegen plündernde Banditen- war nicht bereit, das Knie vor einem fremden Eroberer zu beugen. Sie rüsteten sich sogleich für den Krieg und bemannten ihre Befestigungen südlich des Reykalsees. Allerdings waren die zerstrittenen Schwertherren der Disziplin und Taktiken von Chorals Truppen nicht gewachsen. Als sich die Überlebenden des Krieges endlich gegen den Eroberer zu einem Ansturm zusammenraufen konnten, glaubten sie, einen Teil von Chorals Truppen in einem schmalen Bergtal in die Enge getrieben zu haben. Als die Schwertherren eintrafen, ließ der Eroberer seine mächtigste Waffe auf sie los- ein Paar roter Drachen. Die Verheerungen, welche diese Monster über die Schwertherren brachten, gaben ihnen den Rest, so dass Rostland sich nach dieser feurigen Niederlage Choral dem Eroberer unterwarf, um seine Traditionen vor der Ausrottung zu bewahren.

Der Eroberer saß nur kurze Zeit auf dem Drachenschuppenthron der neu geschaffenen Nation und verließ schon bald seine Familie, damit diese in seinem Namen herrschte. Das Haus Rogarwia hielt für zweihundert Jahre die Rubinburg und herrschte von Neu-Stetven aus, befriedete kleinere Aufstände und Revolten und arbeitete daran, die beiden unterschiedlichen Länder zu einem zu verschmelzen. Unter der Herrschaft der Rogarwias wurde die Nation als Brevoy bekannt und wuchs zu einer bedeutsamen Macht im Norden zusammen.

Choral, der Eroberer

Königsmacher grannus