Legende des Armag

Statue_des_Armag.jpg

In den frühesten Tagen der Geschichte des Tigerherren-Stammes führte Armag die seinen aus dem Reich der Mammutherren ins südöstliche Numeria. Auf ihrer Reise kam es häufig zu Auseinandersetzungen mit anderen Barbarenstämmen, bis sie letztendlich die rostländischen Ebenen erreichten, um dort auf iobarische Kriegsherren und die Zentaurenstämme Casmorans zu stoßen. Diese Konflikte festigten Armags Ruf und machten ihn zu einem zeitlosen Streiter, der in der direkten Gunst Gorums stand, des Herrn im Eisen und Gott des Krieges. Armags Schwäche war jedoch sein Stolz- er verkündete, dass er ewig leben würde, da selbst der Tod ihn nicht zu Fall bringen könnte. Pharasma vernahm diesen Frevel und entsandte daraufhin mehrere ihrer mächtigen Diener des Beinackers um Armags Feinde zu unterstützen und ihn bei seiner größten Schlacht niederzustrecken. Diese göttliche Intervention erweckte jedoch Gorums Zorn, dem Armags Hochmütigkeit und brutales Wesen gefielen. Während Armag auf der Materiellen Ebene gegen seine Feinde kämpfte, begegneten sich Pharasma und Gorum in einem Kampf des Verstandes im Großen Jenseits, um über das ultimative Schicksal von Armags Seele zu entscheiden. Als Armag schließlich auf dem Schlachtfeld fiel und starb, niedergestreckt von einem mächtigen roten Drachen, schritt Gorum ein und verschmolz Armags Seele mit seinem Schwert Ovinrbann wodurch er vereitelte, dass die Seele zum Beinacker gelangte. Daraufhin sandte er Visionen zu einem Tigerherrenschamanen namens Zorek und inspirierte ihn, eine angemessene Grabstätte für den Auserwählten des Herrn im Eisens zu erschaffen.

Legende des Armag

Königsmacher grannus